Flachdach

Ein Flachdach ist im Gegensatz zum Steildach nicht nur regensicher, sondern wasserdicht.

Ein Flachdach hat eine Neigung von mindestens 2%!

Es werden alle Einbauteile bis zur vorgegebenen Höhe von mindestens 10 cm, gemessen ab Oberkante wasserführender Schicht, eingedichtet und die Entwässerung sichergestellt. Bei einer geschlossen umlaufenden Kante ist unbedingt mindestens ein Notüberlauf anzuordnen.

Wenn Sie Fragen zur Entwässerung haben, beraten wir sie gerne.

Bei den Konstruktionen unterscheiden wir zwischen Warmdach und Kaltdach:

Warmdach
Auf der Tragkonstruktion wird die Dämmschicht und darauf die Abdichtung montiert. Hierbei ist die Tragkonstruktion im trockenen, warmen Innenbereich des Gebäudes. Die Dämmstoffe müssen druckfest sein.
Kaltdach
In oder unter der Tragkonstruktion ist die Dämmschicht, darüber ist eine Belüftungsebene. Abschließend die Tragschicht und Abdichtung. Die Dämmschichten brauchen nicht druckfest sein, der Dachaufbau muss durchlüftet sein.

Grundsätzlich sollten Sie ein Flachdach regelmäßig warten lassen, und bei Reparaturen, Sanierungen oder Erweiterungen nur einen Fachmann beauftragen, da hier evtl. Fehler fatale Folgen haben können!

Beim Neubau beraten wir sie gerne schon bei der Planung, profitieren sie aus unseren Erfahrungen, um Ihre langfristigen Erhaltungskosten zu senken!


Abdichtungsmaterialien

Bitumen
Bitumen ist ein Destillationsprodukt aus Erdöl. Auf dem Dach verarbeiten wir kaltselbstklebende Bahnen mit hochwertigen Einlagen, oder Schweißbahnen. Mittlerweile halten alle namenhaften Hersteller ein fein abgestimmtes System an Produkten vor. fragen Sie uns!
Teerpappe
Teer ist ein Restprodukt der Steinkohlenverarbeitung und stark krebserregend, daher bereits seit über 3 Jahrzehnten nicht mehr in der Verwendung für den Straßenbau oder die Dachabdichtung. Teer ist Sondermüll!
ECB
Ethylen Copolymer Bitumen. Ein bitumenverträglicher Kunststoff, kann nur mit Warmgasschweißgeräten verarbeitet werden. Wir raten davon ab, dieses Material der UV-Strahlung durch Sonnenlicht auszusetzen.
PVC
Poly Vinyl Chlorid. Ein Kunststoff mit Weichmacheranteilen, die nicht bitumenverträglich sind, bei Kontakt mit Bitumen o.ä. wandern die Weichmacher heraus, die Folge ist ein verkracken des PVC. PVC ist einlagig und sehr wirtschaftlich auf großen Flächen zu verlegen. Auf dem Dach nur als Rollenware ist PVC-weich lieferbar, die Zubehörteile sind aus Hart- PVC.
PIB
einziger Hersteller des Poly Iso Butylens ist z. Zt. die Fa. BRAAS. Lieferbar in den Farben schwarz und weiß ist dieses Material nur Quellschweißbar zu verarbeiten. PIB ist bitumenverträglich.

Flüssigkunststoffhersteller wie Kemperol halten eine Vielzahl an Produkten bereit, die jedoch nur von Profi-Hand verarbeitet werden sollten!